Xbox One Play & Charge Kit – das Original

Batterien in Controllern sind seit Jahren für mich immer wieder nervig – für die 360 hatte ic,h vor dem Play & Charge Kit, „preiswerte“ Versionen, die ein eigenes Fach inklusive lade Elektronik mitbrachte – hielt nicht lange. Irgendwann hat man die schnauze voll, legt 19€ auf der Bucht hin und hofft auf besseres – ich wurde nicht enttäuscht.

So auch bei der Xbox One – gelernt und anstatt 19€ für einen „nachbau“, 21€ für das Original – richtige wahl.

Geliefert wird die Batterie atrappe, die anstelle eingesetzt wird, Deckel drauf – fertig.

Für den Anschluss an die Xbox One wird ein fast 3m USB Kabel mitgeliefert, dieses hat eine LED um den zustand anzuzeigen – das war es auch schon.

21€ dafür, denkt man – glaubt es mir, es ist gut. Es hält recht lange und lädt recht schnell.

So, noch ein Privater Gedanke – das es bei dem Konsolen Preis nicht dabei war … man man man.


20131231-184737.jpg

20131231-184751.jpg

20131231-184805.jpg

20131231-185504.jpg

20131231-185513.jpg

LETECK Xbox One Kinect TV halterung / Wand halterung

Die Kinect 2 der Xbox One ist schon ein brocken, wie bei der ersten, kann man ohne Zubehör diese nicht auf den Fernseher stellen.

Wenn man sich den markt aktuell anschaut, gibt es kaum was, das meiste ist Mist.

Hier aber die aktuelle, gut durchdachte Lösung – die LETECK Xbox One Halterung – eine simple aber wirklich sehr gut durchdachte Lösung.

Das ganze kommt in einem unscheinbaren Karton.

2013 12 31 12 14 44

Inhalt ist eine Anleitung auf Englisch (die man nicht braucht), die basis Platte/Wandhalter sowie der gegen arm und zwei schrauben mit Dübel.

2013 12 31 12 15 02

Der arm ist mit einem griff an der Platte befestigt

2013 12 31 12 16 15

An der Basisplatte sind zwei knöpfe, die die krallen der Kinect Vorrichtung zur Seite ziehen.

2013 12 31 12 19 03

Das ganze ist absolut passgenau

2013 12 31 12 19 11

Dann geht es auch schon an die Ausrichtung am gerät, und durch die zwei schrauben auch schnell erldeigt.

2013 12 31 12 25 31

Auch mit wackeln am gerät, fällt die Kinect nicht runter, zur not würde ich noch einen tropfen Heißkleber unter die platte machen, und sie somit am TV befestigen.

2013 12 31 12 25 22

 

Über den preis kann man streiten, lieber 3€ mehr als sich zu ärgern.

AR.Drone 2: GPS Flight Recorder

Heut kam er an, die lang erwartete Erweiterung für die Parrot AR.Drone 2 – der/das GPS Flight Recorder.

 

Ein kleines orangenes, recht schweres, kleines Kästchen. Erin USB Stecker, eine Buchse plus LED, mehr gibt es nicht. In der Packung ist noch eine kurze Anleitung wie man das ganze auf die Drone schnallt. Der GPS Fix ist recht schnell erledigt und pendelt zwischen 1-2 m Genauigkeit. 

IMG 0242

IMG 0243

 

Es kann auch schon losgehen.

In der Free Flight app kann man nun oben rechts auf das Bildschirmfoto 2013 08 06 um 19 03 54 logo klicken und die Karte der Umgebung erscheint.

IMG 0240

 

Auf dieser kann man den Punkt festlegen, sowie höhe und geschwindigkeit. Nach dem click auf GO fliegt sie auch schon los und macht ziemlich genau was sie soll.

Der Home Knopf ist praktisch, allerdings fliegt sie nicht den genauen weg zurück, sondern nur zum ziel/start – also achten ob was im weg ist.

IMG 0241

Das GPS Modul lässt sich danach mit dem Rechner verbinden um die Videos zu bergen. Nettes extra: das Modul kann auch am Mac und PC genutzt werden, Treiber liegen auf dem Modul um z.B. MAVLink/qgroundcontrol damit nutzen zu können.

 

Zum kaufen empfehle ich euch Amazon, denn dort ist es preiswerter als bei Parrot selber:

 

Mein Fazit: Es macht spaß, zumal man mit dem ebenfalls neuen Director nette Filmchen machen kann. Die Drone bleibt trotzdem ein Spielzeug, gegen andere Quad- und aufwärts-kopter hat sie keine schnitte, auch mit GPS nicht. Für die 30 Min mit einem Akku hat es erstmal spaß gemacht.

 

httpv://www.youtube.com/watch?v=AWt4Fjbwk20

 

 

AR.Drone 2 „Power Edition“

Bei PR mails ist ja immer etwas – naja wie soll ich es sagen – „Katze im sack“ Gefühl dabei. Nun eine, für die ich sagen kann es ist gut 😉

Parrot stellt die „Power Edition“ der AR.Drone 2 vor.

Im set sind zwei schwarze Hochglanz hüllen und cooler – Bunte Propeller in türkis, orange, rot und schwarz (inklusive Werkzeug)

Das Highlight in dem Set sind die neuen Akkus – die Originalen 1000Ah gehören ja verboten – nun mit 1500Ah die schon viel ausmachen. Durch die zwei Akkus kommt man zwar nicht auf 36 min, aus eigener Erfahrung sind zwischen 25 und 30 drin, bei viel Scheben oder langsam gleiten können auch die 36 erreicht werden – beide zusammen gerechnet natürlich.

Ich bin immernoch viel am fliegen, Privat allerdings habe ich einen 2800Ah Akku im betrieb.

 

Wer spaß an Fliegen hat, ein iOS oder Android gerät seine eigen nennt – natürlich auch 349€ über hat – sollte bei Saturn und MediaMarkt jetzt langsam auftauchen.

Gespannt darf man auch noch auf den „Flight GPS Recorder“ für die Drone sein, den ende Juli kommen soll – mehr dazu später.

 

PowerEdition Indoor TURQUOISE 3658cPowerEdition Outdoor RED 3748

iOS7 und Mac OS Sea Lion … Sorry OSX Mavericks – Die ersten Tage

Ja das war ja mal eine Vorstellung – ein grafisch komplett anderes iOS – es hat was. 

2013 06 12 11 18 18

 

Vorweg: die erste Beta ist noch recht grausam. Viele Apps gehen nicht  also nur was für Bastler!

Ein paar kleine dinge sind mir wirklich Positiv aufgefallen:

 

Der Datenschutz wurde erweitert – nun wird auch nach dem Mikrofon gefragt

2013 06 12 14 12 16

 

 

Mail – Löschen nun nicht mehr mit nach rechts ziehen, nun nach Links. Es erschein ganz eine Vorauswahl – sehr nützlich.

2013 06 14 22 10 412013 06 14 22 10 45

 

 

Wlan – nun kann iOS auch automatisch sich an HotSpots anmelden, man Kann es auch ausschaten 😉

2013 06 15 23 02 08

 

und das beste am Schluss – die Maps App ist 100% besser geworden – zwar aktuell mit 50% mehr abstürzen – is ja noch Beta.

2013 06 12 08 15 292013 06 12 08 18 09

Das Design ist absolut Perfekt und schlicht und noch besser als das iOS 6 Maps.

Mehr tolles ist mir aktuell nicht aufgefallen, leider ist die verbesserte Siri noch nicht dabei.

Mehr wird kommen 😉

 

Telekom Speedport W 724V – Auspacken, Einschalten, Enttäuscht

Lange nicht gelesen … Ja muss ich zugeben … nun fangen wir mal wieder an und gleich mit der Lieben Telekom – nein kein Drossel käse, lässt sich eh nicht verhindern.

Ich schlage mich seit etwas mehr als einem Jahr mit router Problemen rum, die der Rosa Riese nicht in den griff bekommt. Nach dem enttäuschenden 4 Stunden Test des W921V hoffte ich auf die Erfüllung mit den neu angekündigten FON Routen. Direkt nach der Presse Info bestellte ich mir einen, der heute eintraf.

Als ersten kam der Router in seinem Karton, der aussah wie 5 Wochen Seefracht Container – immerhin roch er nicht so.

 

NewImage

Das öffnen hatte was von Apple Imitat – gerät Weiss in Folie, nur der „Ihre persönlichen WLAN-Daten“ Heftchen störte, es roch nach billigem Plastik.

NewImage

Im Inhalt warene in paar Kabel und eine knapp gehaltene Doku, die aber ausreicht um den hobel an das Netz zu bekommen.

Nett war der Hinweis auf den EasySupport Service, der bei mit allerdings nichts brachte, ich konnte alles von Hand einstellen – das kann 1&1 wesentlich besser.

Die Installation geht einfach von der hand, allerdings hat der Assistent einen logischen harken – er fragt nicht ob man DECT Telefone nutzen möchte, sondern geht davon aus, man hat normale Telefone eingesteckt also NACH der Telefonie Aktion zurück, DECT Mobilteil abmelden, Rufnummern zuordnen- ach ja, einen ISDN S0 Anschluss gibt es auch nicht mehr.

nach gut 10 Min hatte ich Internet, Telefon und 2 DECT Handteile eingestellt.

NewImage

So, nun suchte ich die FON Funktion – als alter FONERO seit 2007 war ich gespannt wie diese so ist – Ich fand sie nicht direkt

Bildschirmfoto 2013 06 08 um 17 50 57

Ich klickte einfach mal auf den HotSpot button

Bildschirmfoto 2013 06 08 um 18 06 50

Auf der nächsten Seite erfuhr ich, das ich mich erst anmelden muss – naiv dachte ich an der FON Webseite aber …

Bildschirmfoto 2013 06 08 um 17 40 18

… weit gefehlt – man meldet einen Zusatzoption bei der Telekom an – WLAN TO GO

Wlantogo

Tja, das „Killer Feature“ krepierte im Rohr … mal weitere zwei Stunden abwarten.

Ansonsten ist es ein nettes gerät, kann Medien von USB im netzt bereitstellen, Gigabit Netzwerk, sonst leider nicht viel, keine AB Funktion, FAX oder ähnliches, was der Mitbewerber, und frühere Speedport OEM Hersteller AVM, alles konnte.

Das WLAN wird in beiden Frequenzen gut verteilt, es hat bei mir eine höhere Reichweite als der W921V und mein Liebling W920V (AVM).

Ich behalte Ihn erstmal, ist ja gemietet 😉 sonst kauf ich mir dann doch mal eine FritzBox.

 

 

BusyBags – Gepäckband managen

Es gibt für alles spiele im Appstore – Schiffe, Flugzeuge, Züge etc. – aber ein Gepäckband habe ich noch nicht gesehen. Dort setzt BusyBags an. An einem Gepäckband sind eine feste Anzahl an Plätzen frei, um auf sein Gepäck zu warten. Auf diese verteil man dann die wartenden passagiere. Bis hierhin einfach – da aber – wie jeder von uns – mit mehr oder weniger Geduld ausgestattet ist – muss man schauen welche Person man bevorzugt.

Die alte Dame ist sehr geduldig – der Reiche Schnösel, der auf seinen Sekt wartet, seeehhhrrrr ungeduldig – Die Business Kasper kann man mit sich reden lassen, die alte Dame erzählt eine Story aus Ihrem leben – ist die Anzeige dennoch rot, ist es vorbei.

Einfach ist was anderes und es macht Spaß.

Wer mal wieder neues Futter braucht ist hier richtig und Highscores jagt man doch immer gerne.

Die App ist Universal – Lob !

Hier noch mein kleines Video das mich beim versagen zeigt 😉

httpvh://www.youtube.com/watch?v=zn6Ra5bN05w

[app 564148606]

20130124-203242.jpg

20130124-203259.jpg

20130124-203306.jpg

OutBank 2 – das erste Update

Ja, das OutGate war schon recht stürmisch, der Beschimpfungen auf Twitter auch nicht ohne. Heute morgen kam das erste Update.

Verbessert hat sich das iCloud verhalten – schneller, mit größerem Symbol und nicht mehr alle 5 Sekunden.

20130122-193217.jpg

Auch das ganze verhalten macht OutBank 2 nun – gefühlt – schneller.

Das wäre ehr eine Version zum Start gewesen.

Ich muss sagen, wenn ich das „alte“ iOutBank öffne, kommt es mir immer noch schneller vor.

Warten wir mal ab – mit Banking 4I und Finanzblick.

[UPDATE]

Der Passwort in Klartext Bug der Mac Version ist auch behoben.

Mal sehen was als nächstes kommt

Banking 4i – vieles was andere nur versprechen

Ich habe mich ja heute über OutBank 2 ausgelassen und habe als Tipp „Banking 4i“ bekommen – nach dem ganzen OutGate hat es eine App schwer mich zu überzeugen, Finanzblick hat die Latte sehr hoch gelegt.

Also, mal schnell Installiert und siehe da, gleich wie zuhause. Nicht so „verspielt“ wie Finanzblick oder iOutBank sondern wie ein Professionelles Programm wie MacGiro oder BankX.

Banking 4i setzt grundsolide an und kann grundlegend alles – ohne In-App kauf. Der Export ist ebenfalls für die großen Programme ausgelegt und Funktionierte mit meiner WISO Mein Geld Version ohne probleme.

Wie in einer Enterprise App kann man verschiedene Konten Mappen erstellen und einzeln verwalten, z.B eine für Privat und eine für den Verein.

NewImage

Unterstützte Auftragsarten der App

Foto

Foto

Auch verfügt es über iCloud und Dropbox Sync, um z.B mit der Bank 4A Android App zu sprechen und es synced mit mit einer Datei und nur auf „Befehl“. Die Datei ist verschlüsselt und das Passwort erscheint nirgendwo.

Bildschirmfoto 2013 01 20 um 22 43 02

 

FotoFoto

 

Umsätze werden durch vorher gesetzte regeln Markiert, leider nicht fast voll automatisch wie bei Finanzblick, das einrichten geht allerdings schnell von der Hand.

 

Foto

Auch sehr schön sind die Protokolle der HBCI Übertragung, sehr nützlich wenn mal was schief läuft, sich den ganzen durchzulesen.

Foto

 

Auch ein Reporting gibt es, das sogar mal sehr aussagekräftig ist, als nur grafisch ansprechend.

NewImage

Alles in allem eine absolut grundsolide, Professionelle App, die sich hinter den Windows/Mac App’s (ich meine nicht OutBank Mac) nicht verstecken braucht. Für mich eine absolute Bereicherung, und den Preis ist Sie allemal wert – eine Mac app wäre noch schön.

[app 508439497]

Kompliment an Subsembly, von denen ich nicht wusste, das Sie eine iOS App haben, ich kannte nur die EBICS API.

 

 

OutBank 2 – Mobile Banking der nächsten Generation ?

Am 13.01.2013 – ähm falsch, die Veröffentlichung schlug fehl, und die app kam erst am 17.01 auf den Markt – OutBank 2 – der Nachfolger von iOutBank. Angekündigt als Nachfolger dieser app, ist es, nach normaler Nutzung nur ein Update, mit welchem die Entwickler Geld verdienen wollen, plus nun auch mit In-App kaufen.

Wie gesagt, so eine App muss sich immer mit der Konkurrenz messen und OutBank 2 auf dem iPhone und iPad hat nun viele Funktionen des Mitbewerber Finanzblick von Buhl.

In meinem workflow hatte ich immer Überweisungen mit iOutBank gemacht und die ganze Ordnung mit Finanzblick, was die meisten Umsätze automatisch mit Kategorien versehen hat, was sehr gut ging. OutBank 2 hat diese Funktion nicht, man muss erst Regeln von Hand erstellen (wie Mail Filter regeln), ein paar sind vorgegeben zur Anschauung. Auch die Funktion, einen Überweisungsträger zu fotografieren und daraus per OCR einen Auftrag erstellen, hatte Finanzblick ebenfalls vorher.

Kommen wir zu der PR für OutBank 2 – den iCloud Sync – so ganz kann ich die Funktion nicht mit der aussage vom Macher verstehen

Bildschirmfoto 2013 01 20 um 15 52 37

Wenn ich mir anschaue das OutBank alle 5 Sekunden (!!) die iCloud abfragt und nach einer Änderung sucht und dabei „Inkrementelle Änderungen“ abfragt, die auch seine 500Kb haben, finde diese aussage mehr als wage und es ist Langsamer als ein Kontenabruf.

 

Bildschirmfoto 2013 01 20 um 15 54 47

 

denn der Mitbewerber Finanzblick macht ein iCloud Backup und die Daten sind komplett und genauso groß – Sync sieht für mich anders aus.

Bildschirmfoto 2013 01 20 um 15 56 17

Der Supergau passierte allerdings in der Mac Version – das Passwort der Datenbank wird im Klartext ins Syslog von OSX geschrieben -> die Entschuldigung von einer Firma die Banksoftware erstellt, mehr als mager -> Hier und einen Satz wie

Bildschirmfoto 2013 01 20 um 16 00 29

darf von einem Support auch nicht kommen.

Die „alte“ iOutBank Versionen waren TÜV zertifiziert, die neue ist eigentlich nur eine Unverschämte, kostenpflichtige Beta – nein? – ich meine doch ->

Bildschirmfoto 2013 01 20 um 16 02 09

 

Auch sehr schön ist, das es zu Problemen mit doppelten Umsätzen kommen kann – man soll dann einfach den iclid Sync abschalten – wofür brauch ich dann OutBank 2?

Bildschirmfoto 2013 01 20 um 16 05 40

 

Ich nutze seit dem 17 wieder vermehrt Finanzblick und muss sagen, ich bin zufrieden und ärgere mich über die 1,79 für das Update und für das vorgehen von Stoeger IT.

[app 585564091]

[app 451208372]

 

Leider wird iOutBank aus dem Appstore verschwinden, somit wird die wirklich gute Banking app leider gehen müssen, auf dem Mac kann man jetzt schon nicht mehr zurück – schade – es hätte etwas großes werden können – sichert euch die IPA Datei denn die alte App wird noch weiter laufen, auch nach ihrer Entfernung.

Meine Empfehlung – Finanzblick

[app 401912744]

[app 453730983]