SecSign ID – Touch ID mal anders – BETA

Das iPhone 5s ist ja das erste Apple iPhone seiner art mit Touch ID sensor, ohne den ich persönlich nicht mehr könnte, er erleichtert das täglich doing erheblich – beschränkt sich leider nur auf das anmelden und einkaufen.

 

Durch iOS 8 wird Touch ID geöffnet, was in der Beta schon erledigt ist – eine App die ebenfalls gerade im Beta stadium ist, ist SecSign ID und Touch ID schon nutzt.

Das ganze läuft so ab am Beispiel von meinem Blog mit WordPress Plugin:

Zuerst legt man über die App und der Website seine SecSign ID an und verbindet sie.

Auf der Seite, die SecSign unterstützt, gibt man seine Kennung ein – hier z.B. dasfx.

 

Bildschirmfoto 2014 08 04 um 20 27 14

Die Seite ändert sich, und man wird aufgefordert sich über sein iPhone zu bestätigen.

Bildschirmfoto 2014 08 04 um 20 29 04

In der App wählt man die richtige Kennung aus

IMG 4707

und die bekannte Touch ID abfrage kommt.

IMG 4711

danach muss man nur noch das richtige Bild wie auf der Webseite (die Taschenlampe aus Bild zwei) auswählen und fertig.

IMG 4709

und im falle von WordPress wird man reingelassen – ist es einfacher als sich ein Passwort zu merken, oder eine 2 Faktor Anmeldung zu haben? nein, je nach verbindung hat es bei mir schon mal 45 Sekunden gedauert – aber es verdammt bequem!

Das ganze ist noch Beta und wird garantiert noch flotter.

SecSign bietet ebenfalls noch eine art Speicherbox, Messanger etc. – also eine Cloud – in verschiedenen Größen an, was ebenfalls so funktioniert. 

Bildschirmfoto 2014 08 04 um 20 38 17

StatusDuck – Das Dock mal anders

Es gibt viele tools, das meiste ist ja ganz nett. Gestern stieß ich auf StatusDuck.

 

 

NewImage

 

Die App verwandelt die Menü leiste in ein mini Dock.

 

Bildschirmfoto 2014 08 04 um 20 02 07

Jede App die man startet landet dort in klein, wenn man möchte kann man sie als Sticky markieren und sie bleiben dort und es verhält sie wie ein kleines dock.

 

Bildschirmfoto 2014 08 04 um 20 03 10

 

Geöffnete Apps kann man auch mit dem kleinen roten X in dem Mini Icon schließen.

 

Nützlich und Preiswert – 11,60€ + 2,20€ Steuern – einfach mal die Demo testen – lohnt sich und ist schon Yosemite Ready.

 

Banking mit dem Apple – 1 Jahr nach OutBank 2

Am 17.01.2013 wurde erst mit viel Tamtam, dann mit vielen Nackenschlägen OutBank 2 eingeführt, bis zu diesem Zeitpunkt war auf dem iOS Geräten und auf dem Mac das iOutBank/OutBank eines der meistbenutzten App’s – ich habe ebenfalls alle Versionen davon.

Das ganze war ein großes drama – von nicht gehendem Killer feature iCloud Sync bis zu Passwörter in Klartext im Log war alles dabei. Die folge waren geschlossenen Twitter Accounts, massive 1 Sterne Bewertungen.Auch jetzt, etwas mehr als 1 Jahr später hat sich nach Updates nicht viel geändert.

Wie komme ich jetzt darauf? stoeger-it bring demnächst Outbank DE raus – die Fortsetzung des drama? 

Die Eckpunkte lesen sich komisch:  Abo Versionen und eine durch Werbung finanzierte Version – Werbung in einer Bank App? wirklich? Wenn Werbebanner einen schon in den Appstore entführen, was machen dann manipulierte Werbe banner in einer Bank App – Grusel.

Auch der iCloud Sync wird fehlen – nun gut, es gibt schlimmeres.

Auf der offiziellen Seite lesen sich noch mehr, aber eher positive Änderungen:

Bildschirmfoto 2014 03 28 um 10 47 38

 

Gut diesmal ist – im Gegensatz von 1 auf 2 – das OutBank 2 im Appstore bleiben wird und auch noch mit Updates versorgt wird.

Aber

Kommen wir zu der eigentlichen Überschrift – OutBank ist nicht er Weisheit letzte Schluss.

Kurz nach dem Desaster wurde ich auf Banking 4i aufmerksam gemacht – das bis jetzt meine Nummer 1 ist – warum? es geht einfach. Im Gegensatz zu z.B. Finanzblick sehr schnell, verfolgt allerdings auch einen anderen Ansatz.

„Normale“ Überweisungen werden automatisch auf SEPA umgesetzt, der Export von Umsätzen geht ohne Probleme, können sogar direkt für YNAB erstellt werden, ohne sich mit CSV rumärgern zu müssen.

[app 508439497]

Leider gibt es noch keine OSX version – wirklich schade.

Auf dem Mac wird es mit Multi OS Versionen leider dünn:

Neben den Platzhirschen im Kaliber von MacGiro, Starmoney , iFinance und Bank X bleiben noch die modernen kleinen – für uns normale Kunden – wie Centona, MoneyMoney oder das Kostenlose Pecunia. Centona und MoneyMoney kosten jeweils 15€. 

Centona unterstützt z.B. den iCloud Sync mit seinen Mobilen Versionen – richtig, wenn man auf iPhone/iPad und Mac arbeiten will ist Centona die erste Wahl – es verfügt auch über einen interessanten Ansatz, dadurch das es die Kontakte von Apple Importiert spart man sich Arbeit – pauschal interessant für kleinere Firmen die die Kontakte eh schon nutzen – spart Arbeit bei der übernahmen.

NewImage

[app 679078233]

[app 680597510]

 

MoneyMoney ist aktuell mein Liebling, da ich Banking 4i auf dem iPhone/iPad nutze – es sieht gut und schlicht aus, zeigt was es soll und läuft einfach.

Besonders genial ist die Funktion „Einfügen aus Zwischenablage“

Bildschirmfoto 2014 03 28 um 12 17 34

Einfach Kopieren, nutzen, fertig.

Wer wie ich eine stamm App auf den iDevices hat, ist bei MoneyMoney sehr gut aufgehoben.

Und zuletzt Pecunia – das Opensource Banking Programm.

Ich kann nicht viel dazu sagen, hatte es vor MoneyMoney genutzt und es läuft ebenfalls sehr gut. Macht ein sehr gutes Reporting inklusive Export Funktionen und wird von Version zu Version besser.

NewImage

Und für Nutzer die ständig geld bekommen, wie z.B. eBay viel nutzer hat MoneyMoney ein Statusbar Icon, in dem man schnell Aktualisieren kann – ohne extra die App zu öffnen

Bildschirmfoto 2014 03 28 um 12 34 01

 

[app 581402740]

 

Da Ich nicht sonderlich auf eine neue OutBank Version warte, mich die OutBank 2 nach wie vor enttäuscht und OutBank DE mit Werbung einen schauer über den rücken laufen lässt, ist das meine kleine Liste an Apps – Unternehmens Lösungen wie MacGiroStarmoney iFinance und Bank X lasse ich mal aussen vor. Von den Otto normal Apps gefällt mir MoneyMoney am besten, für jemanden der es auf OSX und iOS nutzen will, soll zu Centona gehen – solide Angelegenheit und laufender iCloud Sync – und für den Gelegenheits Nutzer reicht Pecunia – ist nicht so negativ gemeint, ist halt Kostenlos.

 

Ich persönlich wünsche mir eine Banking 4X Version  – für mich die Nummer 1 iOS Banking App – aber all das ist nur meine Meinung.

Cheers, Outbank – auf deine nächste Version! 

OutBank 2 – Mobile Banking der nächsten Generation ?

Am 13.01.2013 – ähm falsch, die Veröffentlichung schlug fehl, und die app kam erst am 17.01 auf den Markt – OutBank 2 – der Nachfolger von iOutBank. Angekündigt als Nachfolger dieser app, ist es, nach normaler Nutzung nur ein Update, mit welchem die Entwickler Geld verdienen wollen, plus nun auch mit In-App kaufen.

Wie gesagt, so eine App muss sich immer mit der Konkurrenz messen und OutBank 2 auf dem iPhone und iPad hat nun viele Funktionen des Mitbewerber Finanzblick von Buhl.

In meinem workflow hatte ich immer Überweisungen mit iOutBank gemacht und die ganze Ordnung mit Finanzblick, was die meisten Umsätze automatisch mit Kategorien versehen hat, was sehr gut ging. OutBank 2 hat diese Funktion nicht, man muss erst Regeln von Hand erstellen (wie Mail Filter regeln), ein paar sind vorgegeben zur Anschauung. Auch die Funktion, einen Überweisungsträger zu fotografieren und daraus per OCR einen Auftrag erstellen, hatte Finanzblick ebenfalls vorher.

Kommen wir zu der PR für OutBank 2 – den iCloud Sync – so ganz kann ich die Funktion nicht mit der aussage vom Macher verstehen

Bildschirmfoto 2013 01 20 um 15 52 37

Wenn ich mir anschaue das OutBank alle 5 Sekunden (!!) die iCloud abfragt und nach einer Änderung sucht und dabei „Inkrementelle Änderungen“ abfragt, die auch seine 500Kb haben, finde diese aussage mehr als wage und es ist Langsamer als ein Kontenabruf.

 

Bildschirmfoto 2013 01 20 um 15 54 47

 

denn der Mitbewerber Finanzblick macht ein iCloud Backup und die Daten sind komplett und genauso groß – Sync sieht für mich anders aus.

Bildschirmfoto 2013 01 20 um 15 56 17

Der Supergau passierte allerdings in der Mac Version – das Passwort der Datenbank wird im Klartext ins Syslog von OSX geschrieben -> die Entschuldigung von einer Firma die Banksoftware erstellt, mehr als mager -> Hier und einen Satz wie

Bildschirmfoto 2013 01 20 um 16 00 29

darf von einem Support auch nicht kommen.

Die „alte“ iOutBank Versionen waren TÜV zertifiziert, die neue ist eigentlich nur eine Unverschämte, kostenpflichtige Beta – nein? – ich meine doch ->

Bildschirmfoto 2013 01 20 um 16 02 09

 

Auch sehr schön ist, das es zu Problemen mit doppelten Umsätzen kommen kann – man soll dann einfach den iclid Sync abschalten – wofür brauch ich dann OutBank 2?

Bildschirmfoto 2013 01 20 um 16 05 40

 

Ich nutze seit dem 17 wieder vermehrt Finanzblick und muss sagen, ich bin zufrieden und ärgere mich über die 1,79 für das Update und für das vorgehen von Stoeger IT.

[app 585564091]

[app 451208372]

 

Leider wird iOutBank aus dem Appstore verschwinden, somit wird die wirklich gute Banking app leider gehen müssen, auf dem Mac kann man jetzt schon nicht mehr zurück – schade – es hätte etwas großes werden können – sichert euch die IPA Datei denn die alte App wird noch weiter laufen, auch nach ihrer Entfernung.

Meine Empfehlung – Finanzblick

[app 401912744]

[app 453730983]

 

 

 

OS X Mountain Lion 10.8 Diktierfunktion

In 10.8 wird eine Diktierfunktion kommen – leider kein Siri. Diese funktioniert erstaunlich gut, wenn man den noch aktuellen Beta status von 10.8 bedenkt.

Viele Einstellungen gibt es nicht, wie bei Siri wird auf ein Training verzichtet und man braucht es auch kaum.

Bildschirmfoto 2012 06 20 um 20 23 57

Bildschirmfoto 2012 06 20 um 20 24 06

Mehr Einstellungen gibt es nicht, Anna ist übrigens die Deutsche Siri stimme. Die zwei Harken bei Hinweis Sprechen, sind recht lustig: wenn ein Icon im dock hüpft wenn die App was möchte, kommt dann „Entschuldigung, iMovie benötigt Ihre Aufmerksamkeit“ – aktuell finde ich es noch lustig.

Man kann die Diktierfunktion an jeder stelle starten, an dem man Text eingeben kann.

Kurze Demo wie es geht und wie gut.

httpvh://www.youtube.com/watch?v=BOgI2ogvIcM

 

Eine wirklich tolle Funktion auf die man sich freuen kann.

 

 


10.6 und 10.5 unter VMware Fusion 4.1.x zum laufen bringen

Gerne würde man, dank des Fehlens von Rosetta in 10.7, gerne ein Leopard oder Snow Leopard in einer VM zum laufen bringen. Ausser der Fehlerversion von VMware, bei der es durch einen Fehler ging und sofort korrigiert wurde, ist dieses nur für die Server Versionen möglich – die benötigen einen teuren Lizenz-Code.

Aktuell schaut es so aus:

Bildschirmfoto 2012 05 02 um 21 51 01

Mit einem kleinen aber feinen Trick, kann man Fusion 4 doch dazu überreden. Ein kleines Tool verdreht ein paar Bits und schon kann man ein 10.5 oder 10.6 ohne Probleme zum laufen bekommen.

Das Tool bekommt man hier: http://goo.gl/FROJR oder die Version 1.0.2 als Mirror von mir: unlock-all-v102

Files Entpacken -> Terminal öffnen -> in das Verzeichnis wechseln -> in das osx Verzeichnis wechseln -> dort zuerst: sudo chmod +x *

Bildschirmfoto 2012 05 02 um 21 41 02

danach: sudo sh install.sh

und sollte dann so aussehen

Bildschirmfoto 2012 05 02 um 21 44 41

Fusion Starten und das Ergebnis:

Bildschirmfoto 2012 05 02 um 21 49 33

Viel Spaß

Max Payne Mobile – Ein Klassiker auf dem iPhone

Auf dem PC damals durch das Bullet Time feature, ich glaube das erste nach dem Matrix Film – Max Payne.

Das Spiel ist die genaue PC umsetzung, sieht sehr gut aus, die Steuerung ist auch sauber umgesetzt. Auf dem iPad 3 sieht es – durch den großen Bildschirm – aus wie früher.

Das ganze ist auch noch so brutal wie früher – viel Blut, Stopmotion bei manchen Treffern.

Für Fans des PC Spiels ein muss, zumal 2,39€ nicht wirklich teuer sind.

[app 512142109]

 

IMG 0287

 

IMG 0284

 

IMG 0285

 

IMG 0286