Telekom Speedport W 724V – Auspacken, Einschalten, Enttäuscht

Lange nicht gelesen … Ja muss ich zugeben … nun fangen wir mal wieder an und gleich mit der Lieben Telekom – nein kein Drossel käse, lässt sich eh nicht verhindern.

Ich schlage mich seit etwas mehr als einem Jahr mit router Problemen rum, die der Rosa Riese nicht in den griff bekommt. Nach dem enttäuschenden 4 Stunden Test des W921V hoffte ich auf die Erfüllung mit den neu angekündigten FON Routen. Direkt nach der Presse Info bestellte ich mir einen, der heute eintraf.

Als ersten kam der Router in seinem Karton, der aussah wie 5 Wochen Seefracht Container – immerhin roch er nicht so.

 

NewImage

Das öffnen hatte was von Apple Imitat – gerät Weiss in Folie, nur der „Ihre persönlichen WLAN-Daten“ Heftchen störte, es roch nach billigem Plastik.

NewImage

Im Inhalt warene in paar Kabel und eine knapp gehaltene Doku, die aber ausreicht um den hobel an das Netz zu bekommen.

Nett war der Hinweis auf den EasySupport Service, der bei mit allerdings nichts brachte, ich konnte alles von Hand einstellen – das kann 1&1 wesentlich besser.

Die Installation geht einfach von der hand, allerdings hat der Assistent einen logischen harken – er fragt nicht ob man DECT Telefone nutzen möchte, sondern geht davon aus, man hat normale Telefone eingesteckt also NACH der Telefonie Aktion zurück, DECT Mobilteil abmelden, Rufnummern zuordnen- ach ja, einen ISDN S0 Anschluss gibt es auch nicht mehr.

nach gut 10 Min hatte ich Internet, Telefon und 2 DECT Handteile eingestellt.

NewImage

So, nun suchte ich die FON Funktion – als alter FONERO seit 2007 war ich gespannt wie diese so ist – Ich fand sie nicht direkt

Bildschirmfoto 2013 06 08 um 17 50 57

Ich klickte einfach mal auf den HotSpot button

Bildschirmfoto 2013 06 08 um 18 06 50

Auf der nächsten Seite erfuhr ich, das ich mich erst anmelden muss – naiv dachte ich an der FON Webseite aber …

Bildschirmfoto 2013 06 08 um 17 40 18

… weit gefehlt – man meldet einen Zusatzoption bei der Telekom an – WLAN TO GO

Wlantogo

Tja, das „Killer Feature“ krepierte im Rohr … mal weitere zwei Stunden abwarten.

Ansonsten ist es ein nettes gerät, kann Medien von USB im netzt bereitstellen, Gigabit Netzwerk, sonst leider nicht viel, keine AB Funktion, FAX oder ähnliches, was der Mitbewerber, und frühere Speedport OEM Hersteller AVM, alles konnte.

Das WLAN wird in beiden Frequenzen gut verteilt, es hat bei mir eine höhere Reichweite als der W921V und mein Liebling W920V (AVM).

Ich behalte Ihn erstmal, ist ja gemietet 😉 sonst kauf ich mir dann doch mal eine FritzBox.

 

 

3 Antworten auf „Telekom Speedport W 724V – Auspacken, Einschalten, Enttäuscht“

  1. In den 700er Modellen gab es noch nie S0, das ist den 900er Modellen vorbehalten. Und Fax / AB macht die SprachBox im Netz, das braucht ein Endgerät im Telekom Konzept nicht können.

    1. Stimmt, mit dem S0 bei der 7er Serie ist richtig, mein Fehler. Allerdings kann man bei allem T-Konzept neidisch auf AVM Kunden sehen, die sich AB nachrichten und Faxe per Mail schicken lassen können, ohne diese Terror anrufe der Sprachbox.

  2. Auch dies geht bei der Telekom! Einfach mal einen Blick ins E-Mai Center werfen. Denn dort landen sowohl die Sprachbox-Nachrichten als auch die Faxe (Fax über Sprachbox und Fax an das einrichtbare PC-Fax). Beim Abfragen der Mails mit IMAP auch entsprechend auf jedem beliebigem Endgerät (z.B. Smartphone, Tablet, Mac, Pc, …).

Kommentar verfassen